Abstieg / Aufstieg – eine seltsame Tennissaison

Tennis: TC Belvoir (1./2. Mannschaft)

Ein Artikel über Tennis, der nicht ins Schema des Blogs passt. Doch obwohl es sich nicht um einen Lauf, eine Wanderung oder eine Radfahrt handelt, möchte ich dennoch ein paar Worte zur diesjährigen Tennis-Interclubsaison (zu deutsch Punktspiele) verlieren.

Dem aufmerksamen Leser ist es nicht entgangen, dass an den Mai- und Juniwochenenden zumeist Tennismatches anstehen. Wie letztes Jahr durfte ich auch dieses Jahr in zwei Mannschaften ran. Während wir mit der 2. Mannschaft des TC Belvoirs und einer leicht verschlechterten Besetzung keine Chance auf den Klassenerhalt hatten, konnte ich der 1. Mannschaft helfen, den Aufstieg in die dritte Schweizer Liga (Nati C) zu realisieren. Das Highlight war wohl der Sieg im letzten Aufstiegsspiel gegen den Grasshoppers Club Zürich, bei welchem wir einen 2:4 Rückstand nach den Einzeln in ein 5:4 Sieg umwandeln konnten.

Meine persönliche Bilanz liest sich eher durchwachsen. Im Einzel konnte ich gerade mal ein Spiel gewinnen (bei fünf Niederlagen). Besonders bitter war dabei, dass ich innerhalb von zwei Monaten drei Mal gegen gleichklassierte R4-Spieler unterlag. Genauso viele wie in den letzten paar Jahren zusammen. Viele Sätze verlor ich knapp 5:7, 4:6 oder 6:7, teilweise trotz Satzbälle oder vorheriger Führung – offensichtlich fehlte mir dieses Jahr die Abgeklärtheit in den entscheidenden Momenten. Sehr positiv hingegen war die Doppelbilanz mit vier Siegen und einer knappe Niederlage – inklusive des Gewinns im entscheidenden Doppel im letzten Aufstiegsspiel. Allez Belvoir!