Langlauf statt langer Lauf

Langlauf: Gantrisch Langlaufgebiet, 11,1km, 161hm

Nachdem die letzten Wochenenden eher nach ähnlichem Muster abliefen (Zürich, Frühstücken, Tennis, Zürich, Basel, Joggen, Zürich, Tennis, …), entschied ich mich dieses Mal, den Rhythmus zu unterbrechen. Ich musste mal etwas anderes sehen – einen Städtebesuch beispielsweise: Bern, Fribourg oder sogar Genf. Sonntags in einem gemütlichen Cafe in der Berner Altstadt? Fribourg nochmal alleine erkunden? Oder zum Besuch in die alte Heimat am Genfer See? Nichts von alledem.

Denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Da ich einen Kaffee nur ungern alleine trinke, fragte ich vorher doch mal bei guten Freunden aus der Nähe von Bern nach, ob sie nicht auch Lust hätten. Klar. Aber nicht zum Kaffeetrinken, sondern zum Skilaufen – und zwar Langlauf.

So haben wir uns auf einer Höhe von ca. 1500m im Naturpark Gantrisch wiedergefunden. Bei frühlingshaften fast 15°C, aber dennoch guten Schneebedingungen mietete ich mir ein paar Skatingski und fing an, meinen beiden Freunden hinterher zu skaten – was ich offiziell noch nie gemacht hatte. Das ging ganz gut, auch wenn es unglaublich viel Kraft kostete. Beim nächsten Mal sollte ich mir zwingend die Technik genauer anschauen.

Immer im Blick - die markante Gipfelkette am Gantrisch
Immer im Blick – der markante Gipfel des Gantrisch

Ob es diesen Winter klappt, hängt stark vom Wetter ab. Der von Anbeginn wenige Schnee dieses Jahr ist schon arg zusammen geschmolzen. Somit kann es eher schon bald mit dem ein oder anderen Berglauf klappen. Denn wie heisst es so schön: Nach dem Langlauf ist vor dem langen Lauf.

Der Schnee hat sich aus dem Unterland bereits zurückgezogen
Der Schnee hat sich aus dem Unterland bereits zurückgezogen

Grenzerfahrung

Lauf: Birsfelden – Grenzach – Hornfelsen/Hörnli, 14,3km, 394m

Dehydration, Zuckerschock, Ermüdungsbruch, Roter Bereich – keine Sorge, nichts von dem ist eingetreten. Die Grenzerfahrung, die ich beim heutigen Lauf erfahren musste, ist wörtlich gemeint. Über ein Grossteil der Strecke bewegte ich mich auf deutsch-schweizerischem Grenzgebiet.

Unbemerkt vorbei an der nicht mehr besetzten Zollstation ging es über Rippel den Hornfelsen hoch – schweizerdeutsch auch „Hörnli“ genannt. Oben angekommen erwartete leider mich nicht der bombastische Ausblick. Das gestrige traumhafte, fast frühlingshafte Wetter hat sich heute in ein leicht verregnetes, graues Etwas umgewandelt.

Aber halb so wild. Der Hügel bietet viele Möglichkeiten und tolle Trails zum Laufen, Mountainbiken und Spazieren – Video folgt unten. Und der Frühling sicherlich auch bald.

Tipp/Hint: Nutze jeden Schönwettertag, wenn du tolle Video-/Fotoaufnahmen willst. Du weisst nie, was danach kommt / Seize every sunny day in case you want to take nice video or photo shots. You never know what the next morning brings.

Sunday Afternoon

Lauf: Mythenquai – Strandbad – Belvoirpark – Rietbergpark, 4,7km, 63m

It was a rainy day in Zurich. Not the best conditions to test a new camera – however, a GoPro has to work in all conditions. So, I gave it a try. Run results are available here, video impressions are below.

By the way, running with the chest harness and the camera attached is completely fine. Not sure how comfortable it will be when running through the Alps in summertime. But for this run it was much better than expected. I am looking forward to the next challenges.